Herzlich Willkommen bei Boot & Schot  (B&S)              und dem      KLEPPER Testcenter Hamburg.
                 Klepper Aerius mit dem man paddelt,                                                       segelt, motort, ein ideales Boot!

Schwerttrimm, Segeltrimm, Segeldruckpunkt,

Lateraldruckpunkt, Drehmoment    

                                                                                                      

Krängung:     Eine Anpassung der Segelstellung und des Segeltrimms  ist erforderlich, um bei starker seitlicher Wind-Einwirkung einer übermäßigen Krängung oder einem Kentern entgegenzuwirken. Die Besatzung des Boots verändert durch Gewichtsverlagerung den Schwerpunkt des Bootes. 

Weitere Alternativen:    a.  B&S  Auftriebskörper ,  b.  Rollfock = reduzieren,  c.  durch den
  B & S Schwerttrimm kann auf einfachste Weise das Leeschwert aus dem Wasser gezogen und fixiert werden, nun reagiert unser Boot wie ein Schlauchboot, es wird zur Seite geschoben und die Krängung  entsteht dann hauptsächlich durch die Wellen

                    

(Weitere Schritte können nun überlegt werden).

 Bei Schwertern verwenden wir einen Schwertaufholer und einen Schwertniederholer über unsere Schwerttrimmbrücke.

Diese Schwerter-Beweglichkeit wird erreicht durch einen extra für B & S gewandelten Sterngriff mit Innengewinde und eingelassenen Brems-Madenschrauben. (Long Lok)

Auch hier unter dem Motto kein Werkzeug an Bord, wenn die Brems-M-Schrauben richtig justiert sind.

 Durch den unterschiedlichen Trimm kann man mit den jeweiligen Schwertern (Schwert weiter nach vorn bzw. nach achtern schwenken) den Lateraldruckpunkt verändern und damit das Richtungsgleichgewicht beeinflussen.

Am Segeldruckpunkt (auch Segelschwerpunkt), in dem man sich die Kräfte des Windes auf das Segel vereinigt denken kann, wirken im wesentlichen zwei Kräfte auf das Segel  bzw. das Boot ein: Der Vortrieb des Windes zieht nach vorne und der Winddruck drückt das Boot nach Lee. Am Lateraldruckpunkt (auch Lateralschwerpunkt) unter Wasser wirken zwei entgegengesetzte Kräfte, nämlich der Wasserwiderstand, der dem Vortrieb entgegen wirkt, und die Querkraft, die dem nach Lee gerichteten Druck auf dem Segel entgegenwirkt und damit die Krängung (Schräglage) des Bootes verursacht.

Durch das Kräftepaar „Vortrieb und Wasserwiderstand“ entsteht ein Drehmoment, das den Bug des Bootes in Richtung des Windes dreht, weil der Segeldruckpunkt durch die Krängung des Bootes in Lee des Lateraldruckpunktes liegt. Durch das Kräftepaar „Seitlicher Winddruck und Querkraft“ entsteht ein Drehmoment, der das Boot nach Lee dreht, da der Segeldruckpunkt meist vor dem Lateraldruckpunkt liegt.                                    

Beide Drehmomente sind bei einem gut getrimmten Boot ungefähr im Gleichgewicht. Eine leichte Luvgierigkeit ist meist gewünscht.  Die Luvgierigkeit  wird dadurch verursacht, dass der Segeldruckpunkt im Verhältnis zum Lateraldruckpunkt zu weit hinten liegt.



 

.